Wie kalt darf ein Pool sein?

Wie kalt darf ein Pool sein?

Bei Gartenpools gibt es viele Kriterien, die zu beachten sind. Eine entscheidende Frage ist dabei, wie warm oder kalt das Wasser im Pool sein soll. Ein Pool muss hell, sicher und sauber sein und dem Schwimmer ein angenehmes Badeerlebnis bieten. 

Tipps für eine angenehme Pooltemperatur

Die empfohlene Pooltemperatur liegt in Deutschland zwischen 22 und 28 Grad Celsius. Während sehr heißes Wasser zu Muskel- und Gelenkschmerzen führen kann, ist zu kaltes Wasser für ein besonders angenehmes Bad einfach nicht geeignet. 

Die Auswirkung der Sonne auf die Pooltemperatur

Die Temperatur des Pools kann je nach Jahreszeit deutlich sinken. Daher ist es ratsam, an Karfreitagen und in den Sommerferien einen Poolheizautomaten zu installieren. Er sorgt dafür, dass die Pooltemperatur den ganzen Sommer über schön warm ist. Wenn das Wasser jedoch mehr als 28 Grad Celsius beträgt, sollten Sie es sofort abkühlen, da es für den Körper ungesund ist. 

Umweltfreundlichere Alternativen?

Wer seine Pooltemperatur lieber auf natürlichere Weise regulieren möchte, kann seinen Pool z.B. mit schattenspendenden Baumpflanzen schützen. Dies hat nicht nur den Vorteil, den Pool vor rabiater Sonneneinstrahlung zu schützen, sondern auch, dass die Poolpumpe bzw. der Poolreiniger weniger häufig laufen muss, was wiederum Energie und damit Geld spart. 

Pool-Experten konsultieren

Falls Sie eine angemessene Pooltemperatur und die richtige Poolheizung für Ihren Pool benötigen, empfiehlt es sich, einen Pool-Experten zu konsultieren. Nur er kann Ihnen die besten Tipps darüber geben, wie Sie Ihren Pool richtig temperieren. Damit kann ein Poolbadeerlebnis der Extraklasse garantiert werden.  

von Redaktion

Unsere Redaktion recherchiert für euch aktuelle Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert